...

Die Erkenntnis des Tages: Die Suche nach dem Einen gestaltet sich durchaus schwieriger als gedacht. Damit meine ich natürlich meine Fahrradsuche, die sich vom Raussuchen und Kontaktieren einiger Shops hier in Vancouver bis hin zur Suche im Internet (craigslist ist hier die Königin der Kleinanzeigen) über mehrere Studen ausdehnte und mit der Zeit etwas lästig wurde. Und das bei so schönem Wetter, wo ein Fahrrad schon mal nicht verkehrt gewesen wäre.

Nachmittags bin ich in einen nahe gelegenen Park gegangen, um ein wenig frische Luft zu schnappen, denn aus unerfindlichen Gründen sind mir die Wände hier zu eng geworden. Ich habe einen merkwürdigen Tag hinter mir mit ziemlich viel Tief, was ich nicht verstehe. Ich habe mich heute komplett unwohl gefühlt und wäre am liebsten Hals über Kopf ausgezogen. Aber wo soll man bloß hin? Naja, in dem Park hat es dann aber angefangen zu regnen und blitzartig war alles leer. Ich habe unter meiner Trauerweide noch ein wenig ausgeharrt und bin dann auch zurück gegangen. Leider kann ich hier nicht zu Hause sagen, denn so fühlt es sich nicht an :(

 

Das war mein Tag, ereignislos und eigentlich auch ziemlich besch*****... Naja, es werden auch bessere kommen. Morgen früh rufe ich bei einer Agentur an, die Zeitarbeitsjobs vergibt und die Judy mir vermittelt hat, und verabrede mich mit einer Agentin zu einem Interview. Mal sehen, was dabei rumkommt. Außerdem hat Judy angeboten, dass wir uns auf einen Kaffee oder zum Mittag treffen, was ich sehr gerne machen werde.

Wenn mein Explorer gleich wieder funktioniert (nachdem ich wahrscheinlich neustarten musste), lade ich auch noch meine allerersten Fotos hoch :) wäre doch schön.


Liebe Grüße aus der Ferne,

Kirsche

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Finja (Freitag, 17 September 2010 08:01)

    Oh man, das hört sich nicht sehr schön an, wird aber bestimmt wieder besser :**