Fitness & vom Regen in die Traufe

Heute hat es den ganzen Tag nur geregnet. Das Cottags fürs Wochenende ist leider auch abgesagt, was sowohl Judy als auch ich sehr bedauern, dafür gehen die Mädels aber morgen shoppen, während Stew arbeitet und Ethan wahrscheinlich von seiner Oma bespaßt wird.

Nach der allgemeinen morgendlichen Hektik und nachdem Judy, Rachel und Ethan viel zu spät aus dem Haus gekommen sind, kam um 11 die Raumpflegerin und kurz darauf habe ich mich aufgemacht zum Schwimmbad, welches gleich um die Ecke ist. Auf dem Weg dahin habe ich mich natürlich in der Straße vertan, weil der Weg so einfach ist, dass ich bei Google Maps gar nicht richtig hingesehen habe, und bin eine halbe Stunde länger gelaufen als nötig. Ich bin froh, dass ich bei dem Wetter wenigstens jemanden draußen gefunden habe, der mir den Weg zeigen kann ;-)

Ich bin also nass zum Schwimmbad gekommen und sozusagen vom Regen in die Traufe (bzw. ins Schwimmbecken) gekommen... Ich bin ein paar Bahnen geschwommen, bis nach einer halben Stunde ein riesiger Haufen Kinder kam, an die 50 Stück, die dann das Schwimmerbecken besetzt haben zum Turmspringen, Ballspielen und Rumspritzen. Also all das, was beim Schwimmen stört. Deshalb habe ich notgedrungen die Sauna sowie den Wirlpool testen müssen und nach ca. einer Stunde konnte ich endlich wieder ein paar Bahnen machen. Auf dem Rückweg habe ich mich an der Rezeption und an der Bushaltestelle durchgefragt, aber niemand kannte die Straße, in der ich wohne, also bin ich zu der Bücherei nebenan gegangen, habe eine Büchereikarte machen lassen und im Internet herausgefunden, dass ich tatsächlich nur um zwei Ecken biegen musste... So habe ich, wenn auch unfreiwillig, heute ein wenig mehr von Coquitlam erkundingt.

 

Zu Hause angekommen, musste ich erst einmal jede Menge essen, habe mich dann ausgeruht, mit Judy gequatscht und mit den Kids gespielt. Dann gab's Abendbrot, eine weitere Runde Wii mit Rachel und Ethan und gleich schaue ich Grey's Anatomy mit Judy...

 

Ich habe mir extra eine 10er-Karte für das Schwimmbad besorgt, damit ich regelmäßig hingehen kann, wenn ich schon leider kein Volleyball spielen kann (und Joggen liegt mir ja bekanntlich nicht), und irgendwie muss ich das viele Essen ja auch wieder loswerden.

 

Also, immer schön fit bleiben :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Papa (Freitag, 24 September 2010 05:50)

    Hallo Kirstin,

    nachdem ich nun schon so viel von Deinem "Abenteuer Kanada" gelesen habe, hier eine kurze Meldung von mir. Es ist spannend, wie das Leben Dich dort in der Ferne immer wieder hin und her schickt, bis Du dann endlich den Platz findest, der zu Dir passt. Ich wünsche Dir für die noch vor Dir liegenden Tage die Geduld all das auszuhalten und hoffe natülich für Dich, daß Du Deinen Job bekommst. Idealerweise eine Praktikumsplatz.
    Eine Bitte: schreib doch mal, wie ich Deine Bilder ansehen kann, falls schon welche hinterlegt sind. Kenne leider dás Passwort nicht. Oder habe ich da was übersehen?

    Ganz lieben Gruß aus der alten Heimat

    Dein Papa

  • #2

    Thomas (Freitag, 24 September 2010 13:00)

    Hi Kirstin, nachdem ich ja gerade drei Tage fast in Deiner Zeitzone war, kann ich das mit dem Essen und der Fitness gut nachvollziehen. Gegen Ham and eggs, fries und Co. anzujoggen ist nicht einfach. Wir haben wirklich die klassische Situation gehabt, dass die 500m vom Hotel zur Mall eigentlich nur mit dem Auto sicher zurückgelegt werden können, weil eine mittelgroße Landstr. quer dazwischen liegt. Kein Zebrastreifen .. and "what the hell is a fussgängerampel?"...
    Anne hat jetzt einen Football und hat Spass beim ditschen. Mama bangt derweil ums Klavier.
    take care,
    Thomas