Beschäftigung und ein Stück zu Hause

Heute muss ich früher schlafen gehen als gestern (2 Uhr nachts), denn morgen muss ich früh aufstehen, weeeeeil ICH EINEN JOB HABE!!! Heute früh hat Mo, der Geschäftsführer von dem Unternehmen, angerufen und um 13 Uhr haben wir uns auf einen Kaffee getroffen. Er hat erzählt, dass das Büro Ende Oktober nach Langley umzieht, und ich gleich morgen anfangen könnte, beim Packen zu helfen. Ob ich danach noch kommen kann, muss ich dann entscheiden, da es mit dem Bus von hier aus eine bis eineinhalb Stunden dauert, aber vielleicht finde ich eine Fahrgemeinschaft, da offensichtlich mehrere Mitarbeiter aus Coquitlam kommen.

Jedenfalls ist es sehr gut, endlich etwas zu haben. Wer hätte gedacht, dass es so schnell geht, wenn man sich einfach mal persönlich vorstellt... Ich arbeite ab jetzt jeden Tag von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Ich bespreche morgen noch mal, wie das im Detail ablaufen wird mit den Pausen und Urlaub und so weiter.  Wenn ich erst mal einen Fuß in der Tür habe, dann kann ich sicher auch schnell andere Arbeiten übernehmen, sobald der Umzug vollendet ist. Ich habe Mo erzählt, dass ich Französisch spreche, und er sagte, dass sie jemanden für die Rezeption brauchen, der Französisch spricht, und Deutsch ist natürlich auch gut, zumal sie auch mit deutschen Unternehmen zusammenarbeiten. Und eventuell gibt es für mich auch etwas Computerarbeit zu tun :) Endlich etwas zu tun, ein Grund morgens aufzustehen, auch wenn es früh sein wird und auch wenn ich lange lange arbeiten muss und nach der Arbeit auch noch mit dem Fahrrad den Berg hinauf muss ;-)

 

A propos Fahrrad, das hat sich natürlich immer noch nicht ergeben, aber eins nach dem anderen. Der erste Schritt ist gemacht, bzw. der zweite, denn der erste war ja die Familie...

Judy und ich sind heute Abend zu Ikea gefahren, haben Ethan im Småland abgegeben, Judy hat was zurückgegeben und etwas Neues für das frisch renovierte Badezimmer gekauft und wir sind noch etwas herumgeschlendert. Eine nach Apfel duftende Kerze schmückt jetzt meine Kommode und ich habe noch etwas von dem schwedischen Ikea-Roggenbrot gekauft, noch ein Stück zu Hause...

 

Der Tag war heute wieder so schön, dass ich von dem Treffen mit Mo ein gutes Stück zu Fuß gegangen bin, bis mir Judy entgegen kam, und heute Nachmittag mal wieder in Rock und Top draußen in der Sonne gelesen habe... Wahnsinn, bleibt nur zu hoffen, dass es am Wochenende auch so schön ist, wobei der Wetterbericht etwas anderes sagt, aber der lügt ja sowieso meistens;)

 

Morgen muss ich um 6.30 Uhr aufstehen, um zu duschen und pünktlich bei der Arbeit erscheinen zu können und am Freitag nehme ich dann auch schon den ersten halben Urlaubstag, weil wir schon um 15 oder 16 Uhr nach Victoria losfahren, und da wir erst Montagabend zurückkommen, muss ich mir am Montag, an Thanksgiving, eventuell auch frei nehmen, je nachdem, ob das Büro an dem Tag regulär geöffnet ist oder nicht. Das erfahre ich ja morgen.

Das ging ziemlich schnell heute, ich bin wirklich überrascht und freue mich natürlich :) Ich bin gespannt auf morgen, die Kollegen haben heute jedenfalls schon einen netten Eindruck gemacht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mama (Donnerstag, 07 Oktober 2010 02:52)

    Super! Das freut mich für Dich. Hat sich doch gelohnt, dass Du so hartnäckig geblieben bist. Und meist ist es so: wenn Du erst mal den Fuss drin hast in der Tür, dann geht´s auch weiter...
    Beim Urlaubsanspruch wirst Du Dich wohl an amerikanische Verhältnisse gewöhnen müssen, falls Du überhaupt für den Job etwas bekommst. Ich würde da nicht zu viel erwarten.

    Hdl, Mama