A rainy day in Victoria

Von heute bis Montag bleiben Judy, Stewart, Rachel, Ethan und ich bei Stewarts Eltern in Victoria. Dort sind wir heute Abend nach einer wunderschönen Fährfahrt auch angekommen und haben uns nett unterhalten und Wein getrunken.

Victoria ist wunderschön, nach dem zu beurteilen, was ich bereits gesehen habe, und das sind lediglich die Küste, mit Bäumen bewachsen oder felsig und dem einen oder anderen schnuckeligen Leuchtturm und etwas Nebel an einigen Stellen, ein paar Straßen bei abendlicher Dunkelheit und das schwimmende Haus der Eltern von Stew, welches sehr stilvoll eingerichtet ist wie bei "Schöner Wohnen", mit viel Kunst (maritim gehalten, aber auch eine Menge Bilder, Masken u.Ä. von den Ureinwohnern) und Wohlfühl-Atmosphäre. Thomas, dir würde es hier gefallen. Ich habe schon einige Segelboote gesehen, die direkt neben beziehungsweise zwischen den Häusern vertaut sind. Man kann also quasi gleich nach dem Frühstück seine sieben Sachen packen und in den Pazifik losschippern :)

Ich habe mich mal wieder in das Internet einer der Nachbarn eingewählt, mich aber dazu entschieden, dass ich an diesem Wochenende keinen Blog schreiben werde. Am Montagabend gibt es dann eine hoffentlich nicht allzu lange Zusammenfassung sowie voraussichtlich auch die ersten Fotos...

 

Ich freue mich, hier zu sein und das zu erleben, und bin sehr gespannt auf die kommenden drei Tage, die hoffentlich nicht so verregnet sein werden wie der heutige Abend! Jetzt aber erst mal ins Bett, damit ich für den morgigen Sight-Seeing-Tag ausgeschlafen bin.

Bis Montag!


Kirsche

Kommentar schreiben

Kommentare: 0