Bloody Monday, lazy Tuesday, sunny Wednesday

Hallo ihr Lieben, ihr habt euch vielleicht schon gewundert, was ich so treibe, und das ist eine gute Frage. Mein Montag war absolut widerwärtig und hat schon schlecht begonnen, als ich um 7.27 Uhr aufgewacht bin und um 8.04 ungefrühstückt vor unserem Büro stand, in den Stiefeln ein Schwimmbad vom Regen, der mir die Hose herunter in die Schuhe gelaufen ist. Schuhe aus, Socken aus, Heizung unterm Schreibtisch an, nach zwei Stunden wieder anziehen... Weiter ging's mit einer unschönen Unterhaltung mit Basti, jeder Menge Heimweh, Abreiseplänen, vielen Tränen und viel Schokolade "zu Hause" im Bett. Auch wenn ich das nicht immer zugeben mag und das nicht gerne in meinen Blog schreibe: Es ist nicht einfach, so weit von zu Hause entfernt zu sein, vor allem nicht von einem Kerl, der einen so verrückt macht, und ohne ein einziges wirklich vertrautes Gesicht.

Der Montag hat mit einem klärenden Gespräch nachts um zwei (meiner Zeit) und Schlaf um fünf geendet und der Dienstag gegen 9.30 Uhr mit mehr Telefonaten begonnen. Ich bin nicht zur Arbeit gegangen manchmal gibt es eben Dinge, die wichtiger sind und auch erst um 16 Uhr, nach weiteren schönen Telefonaten, aus dem Bett gekommen.  Der restliche Tag war locker und ich habe Pläne für mein Halloween-Kostüm geschmiedet mehr oder weniger erfolgreich.

 

Heute war ein typischer Arbeitstag, wobei der Unterschied zu den vorherigen Tagen darin besteht, dass ich meinen Wecker nicht im Halbschlaf aus gemacht und weitergeschlafen habe. Und typischerweise habe ich mal wieder nur Zettel sortiert, weggeheftet und in Kisten gepackt. Morgen steht noch mehr Packen auf dem Plan, weil wir am Wochenende umziehen. Ein Glück muss ich am Samstag nicht arbeiten wie meine Kollegen. Stattdessen fahre ich mir in der Stadt ein Fahrrad ansehen und shoppe ein wenig, unter anderem nach einem Halloween-Outfit, einem Rucksack, Handy-Karte und Winterstiefeln.

 

Ich brauche auch Sportsachen. Ich habe meiner Arbeitskollegin Debbie heute erzählt, dass ich zu Hause Volleyball spiele, und sie hat ihren Sohn angerufen, der auch spielt, und die suchen im Verein immer jemanden. Ich könnte gleich Sonntag mit zu einem Spiel kommen, entweder Damen oder Mix :) Das wäre klasse, aber ohne Schoner, ohne mich ;) Mal sehen, was Vancouver da zu bieten hat.

 

 

Jetzt mache ich mich bettfertig, lese noch ein wenig und schlafe heute hoffentlich ein wenig früher als gestern. Euch wünsche ich einen schönen Tag! Bis bald ♥

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    M (Donnerstag, 28 Oktober 2010 04:33)

    Hallo meine Arme,
    ich leide mit Dir und hoffe, Du findest eine nette Volleyballtruppe, damit Du den manchmal erfoderlichen Schoggikonsum wieder kompensieren kannst.
    Ich wünsch Dir auch, dass sich der Job nach dem Umzug etwas spanneneder gestaltet, wenn alle Kisten wieder ausgepackt sind. Schließlich hast Du noch ganz andere Qualitäten als als Packerin :)
    Gestern war ich mit Anne eine Winterjacke kaufen. Zunächst gefiel ihr ja eine von den Jacken mit den Hundetatzen ganz gut, aber ein Blick auf den Preis hat uns dann doch noch zu C&A gehen lassen, und da waren wir sehr erfolgreich.
    Ausserdem habe ich beim Wühlen in der Abseite Deinen alten Skianzug entdeckt, und siehe da - er passt Anne schon (na ja, etwas lang aber ok). Jetzt hat sie wieder etwas von Dir und da ist sie sehr stolz drauf.

    Halt die Ohren steif, und fühl Dich ganz doll gedrückt, Mama