Nikolaus

Am Samstag waren wir, Judy, Rachel und ich, beim Weihnachts-Tee mit den ganzen Mädels bzw. Frauen aus Judys Familie. Unter den 13 Leuten befanden sich Mütter, Töchter, Tanten, Nichten, Cousinen, Ehe- und Exfrauen, ... und ich. Es war das Zwanzigste solche Zusammentreffen mit viel Heiterkeit und jeder Menge Kalorien. Alle waren sehr sympatisch, eine jüngere Cousine von Judy hat mir eine Liste mit Dingen geschrieben, die ich in Vancouver machen soll, unter anderem etliche gute Biersorten, die ich probieren soll, ein paar Bars, Museen, etc. Zum Abschluss haben alle für ein Photo posiert, das mit 10 verschiedenen Kameras je zwei Mal geknipst werden musste.

Es war jedenfalls ein netter Tag und anschließend haben wir noch ein paar Sachen besorgt und Pizza nach Hause zu den Männern gebracht.

 

Am Sonntag waren wir gegen Mittag in der Stadt. Judy und Stewart haben mir ihr altes Appartment in Vancouvers Schwulenviertel gezeigt und wir sind anschließend in einem ihnen bekannten Café gefrühstücken gegangen. Dann haben wir uns die Weihnachtsparade angesehen und ich habe Béné und Claire, zwei meiner zur Zeit besten Freunde, der Familie vorgestellt. Die Mädels schwärmen alle von Stewart und sind ganz neidisch, dass ich in einer so netten Familie lebe.

Später gab es selbstgemachten Glühwein und Sonnenuntergang vom Dach des 43 Stockwerke hohen Hauses.

 

Heute auf der Arbeit habe ich wieder sortiert, archiviert, etc. Auch wenn ich jetzt für MedPro, die Tochterfirma, arbeite, ist es immer noch die gleiche Prozedur... aber nicht mehr so lange. Wenn ich mich an meine aktuellen Pläne halte, ziehe ich im Januar nach Downtown und suche mir dort eine neue Arbeit oder arbeite nicht mehr. Meine Zeit in Vancouver ist bald schon halb rum.

 

 

Und jetzt noch ein paar Dinge, die mir in meiner Mittagspause eingefallen sind:

 

Es ist zwar schon ein wenig her, aber ich habe vergessen, etwas von meinem Geburtstag zu erzählen: An unserem Familienabend kam der Lieferservice mit dem Essen zur Tür. Ethan hat aufgemacht und ich kam dazu, als der Lieferant gerade fragte, ob es Ethans Geburtstag sei, da meinte ich nein, es sei mein Geburtstag. Daraus schlussfolgerte der Lieferant an Ethan gewandt: "Oh hat deine Mama Geburtstag?"... ich scheine wohl wie eine Mutter auszusehen.

Das war ein Highlight des Abends. Daneben haben alle ordentlich gelacht, als ich mit Ethans Hilfe die Kerzen ausgeblasen habe und er (ich war's sicher nicht) dabei die ganze oben auf liegende Schokoladendeko über den Tisch gepustet hat. Ein Foto wollte ich auch noch hochladen.

 

(...) Kann man am Nikolaus eigentlich schon genug von Weihnachtsliedern haben? Ich habe diesen Zustand bald schon erreicht, denn meine Arbeitskolleginnen lieben diesen Sender, der nonstop Weihnachtsmusik spielt.

Ich hoffe, dass ihr alle brav ward und der Nikolaus zu euch gekommen ist. Hier in Kanada kommt er normalerweise nicht, aber extra für mich hat er die weite Reise auf sich genommen, weil ich immer extrabrav bin.

 

Es ist interessant zu sehen, wie man sein Heimatland wahrnimmt, wenn man nicht dort ist. Ein paar Fragen kommen dabei auch auf wie z.B. warum es eigentlich Nikolaus gibt oder ob Weihnachtsmärkte typisch deutsch sind, denn hier in der Stadt gibt es jetzt einen deutschen Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Bratwurst etc. Der Unterschied zu Deutschland besteht neben der Umgebung darin, dass man Eintritt zahlen muss, was für mich vielleicht der Grund wird, nicht hinzugehen. Abgesehen davon wäre ich als Insiderin sowieso eher enttäuscht, weil es ja doch nicht so ist wie zu Hause.

 

Die Weihnachtsstimmung nimmt hier so langsam Fahrt auf. Unsere Weihnachtsdeko hängt und steht seit gestern und morgen bekommen wir unseren Baum. Fehlt nur noch der Schnee, der am letzten Wochenende schon wieder getaut ist.

 

Mir fallen gerade die Augen zu. Mehr von meinen Erlebnissen gibt es bald.

Liebste vorweihnachtliche Grüße und immer schön artig bleiben!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0