Sonnenstrahlen

Heute war ein herrlicher Tag. Wettertechnisch relativ ungewöhnlich für die Jahreszeit. Es hat nicht geregnet, der Himmel war fast wolkenlos und die Sonne hat gestrahlt. Claire, Mehdi (ein befreundetet Franzose) und ich sind recht früh, um 9 Uhr, aufgestanden und frühstücken gegangen, nachdem wir den gestrigen Abend mit ein paar Freunden in einem Club verbracht haben. Nach dem Frühstück in einem kleinen Café sind wir zum Coal Harbor gegangen, um dort an der Seawall zu Claires Apartment zurück zu spazieren. Die Sonne hat herrlich geschienen und viele Leute waren unterwegs mit Hund, auf dem Fahrrad oder einfach so. Wir haben den Tag genossen, ein wenig entspannt und kurz vor Sonnenuntergang (der hier gegen 16:30 Uhr stattfindet) habe ich mich auf den Weg nach Hause gemacht. Dabei habe ich einen kleinen Umweg auf mich genommen, der mich wieder zum Wasser führte, von wo aus ich einen fabelhaften Sonnenuntergang beobachten konnte, der das gegenüberliegende North Vancouver golden gefärbt hat. Mein geplantes Fitnessprogramm ist zugunsten des guten Wetter ausgefallen, dafür habe ich zum Abendessen mal wieder lecker gegessen.

 

Im Moment quält mich meine Nase etwas. Von der ganzen Heizungsluft sind die Schleimhäute so gereizt, dass ich oft Nasenbluten bekommen und gerade jetzt brennt es beim Einatmen von der ekeligen Heizungsluft, die aus dem „Heizungsloch“ in der Wand strömt. Den technischen Fortschritt, was Heizungen angeht, haben die meisten Kanadier offensichtlich verpasst. Die meisten Häuser, die ich gesehen habe, heizen hier mit heißer Luft, die in meinem Zimmer noch dazu direkt unter die Decke geblasen wird, weshalb ich immer kalte Füße habe. Aber wozu gibt es Ski-und Wandersocken.

 

So, ich muss unbedingt ins Bett, ich bin todmüde und muss die Tage wirklich mal versuchen, meine Reise zu planen und nach einer Wohnung in Downtown zu suchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0