Travel bug

Endlich habe ich ein paar Minuten Zeit gefunden, zu berichten. Die letzten Tage hatte ich nicht einmal die Ruhe, die Blogeinträge nach dem Schreiben noch einmal durchzulesen, deshalb entschuldigt auch die vielen Flüchtigkeitsfehler, die dabei entstanden sind.

 

Ich bin sehr schwer damit beschäftigt, meine Reise sowie meinen Auszug gleichzeitig zu planen und zu organisieren. Bei in der Regel fünf bis fünfeinhalt Stunden Schlaf bleibt dann unterm Strich keine Energie für irgendetwas.

Die Route steht in ihren groben Eckpunkten fest, dazu mehr Details in den kommenden Tagen. Klären muss ich vor allem, ob ich mit dem Auto oder Bus reise, wobei ich das Auto natürlich vorziehen würde, weil man unabhängig ist und so lange irgendwo im Nichts, in der Weite Kanadas, sitzen kann wie man will.

Die Wohnungssuche wird am Wochenende intensiviert, wenn ich mir ein paar Zimmer ansehe. Ich bin nicht besonders wählerisch, weil ich nicht lange bleibe. Perfekt wäre ein Zimmer in einem der Wolkenkratzer mit tollem Ausblick, aber da werde ich schauen müssen, was sich anbietet.

 

Jetzt muss ich ganz dringend schlafen. Am Ende des Wochenendes gibt es mehr zu meinen Plänen. Der "Travel bug", die "Reiselaus", hat mich jedenfalls befallen und es kribbelt mir in den Fingern, endlich zu packen und loszuziehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0