Die Ausrüstung vervollständigt sich, der Abschied kommt näher...

Meine Zeit hier geht so langsam zu Ende, das merke ich und finde es sehr schade... Aber ich unternehme jeden Tag etwas und vergeude die Zeit wenigstens nicht.

 

Am Montagabend habe ich mich mit Rob auf ein Bier getroffen, einem Couchsurfer, den ich am Anfang meines Aufenthalts hier getroffen habe, und wir haben uns ein wenig über Neuigkeiten ausgetauscht. Er ist auch öfter mal in Deutschland, weil er dort viele Leute kennt, die er bei sich schon beherbergt hat, und ich habe ihm Lübeck ans Herz gelegt.

Dienstagmorgen bin ich um 9 Uhr aufgestanden, habe gefrühstückt und mich auf den Weg zum Broadway gemacht, auf dem sich die Outdoorläden häufen. Wie schon am Freitag bin ich durch einige Geschäfte gegangen und habe diverse Wanderschuhe anprobiert, wobei es viele wieder nicht in meiner Größe gab. Am Ende war ich total frustriert und habe ich mich für zwei Paar Schuhe entschieden, die ich in den nächsten Tagen im Appartment probetragen werde. Beides deutsche Marken, Lowa und Meindl, die ich natürlich in Deutschland günstiger hätte kaufen können, aber das konnte ich ja nicht wissen.

 

Wir haben seit ein paar Tagen so viel Sonnenschein abbekommen, dass ich mich schon frage, ob die Vancouveraner schon an einer Vitamin-D-Überdosis leiden, denn so viel Sonne ist man zu dieser Jahreszeit gar nicht gewöhnt. Ich genieße es aber sehr. Woran ich persönlich mich noch gewöhnen muss, ist es, gerade in diesem Augenblick bei geöffnetem Fenster neben Straßengeräuschen und einer gelegentlichen Sireneauch Möven kreischen zu hören. Man vergisst in der Stadt sehr schnell, wie dicht der Ozean ist. Fast wie an der heimischen Ostsee.

 

Ich mache mich jetzt auf zum Supermarkt und entspanne ein wenig in der Sonne, dann hole ich mein Ticket ab für das Hockeyspiel heute Abend! Darauf freue ich mich schon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0