.

Der Tag hat heute gut gestartet um 8 Uhr morgens mit ein paar Skypetelefonaten in die Heimat, dann habe ich mir ein luxuriöses Frühstück aus Crêpes, Rührei und Cappuccino (ja, ich fange an Kaffeeartiges zu trinken) gemacht, ein paar Sachen besorgt und später mit meiner Mitbewohnerin Cynthia bei mal wieder tollem Wetter eine Fahrrad- und Inlinertour an der Seawall gemacht.

Abends habe ich bei Judy und der Familie angerufen, ein wenig mit Judy gequatscht, dann wollte Ethan mit mir sprechen und hat gleich gefragt, wann ich zurück komme, und meinte, dass er mich lieb hat, und wollte wissen, ob ich denn in Whistler auch Schnee sehen würde, Rachel war auch total aus dem Häuschen und hat erzählt und erzählt... Echt süß alle.

 

Für den morgigen Tag hab ich einiges Programm und gehe jetzt auch schlafen, nachdem ich schon auf dem Sofa eingeschlafen bin. Hoffentlich verfestigen sich meine Reisepläne in den nächsten Tagen, dann kann es bald losgehen.

 

 

Oh, da hab ich glatt vergessen, von dem Hockeyspiel zu berichten. Ich bin gestern zehn Minuten zu Fuß zur Arena gegangen, habe mich dort mit einem Freund getroffen und wir haben uns auf unsere Plätze ziemlich weit oben gesetzt. Man konnte gut sehen, es war spannend und ich mochte die Schnelligkeit des Spiels. Die Vancouver Canucks (das zurzeit beste Team in der Liga) haben meiner Einschätzung nach zu Beginn nur mittelmäßig gespielt, leider viele Fehler gemacht und waren am Ende mit zwei Punkten im Rückstand, bis sie 30 Sekunden vor Schluss (als die Hälfte der Zuschauer schon enttäuscht die Arena verlassen hatte) noch ein Tor erzielt haben und fast  noch ein weiteres in der allerletzten Sekunde aber eben nur fast. Es war jedoch spannend und sehr stimmungsvoll mit über 18000 Zuschauern in der Arena. Danach haben wir Japanisch gegessen und wieder zu Hause habe ich mir mit meinen Roomies noch einen Film angesehen. Ein gelungener Abend, würde ich sagen.

 

So, jetzt geht die  Reise wirklich erst einmal ins Traumland...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0